Willkommen

Seit der Klosteraufhebung von 1841 befinden sich die Archivalien des Klosters Muri an verschiedenen Standorten. Der grösste Teil des Archives wurde ins Staatsarchiv Aargau überführt. Was die Mönche damals mitnehmen konnten, befindet sich heute in Sarnen und Gries. Es existiert bisher kein Überblicksverzeichnis aller Archivbestände des Klosters Muri. Für die Materialien im Staatsarchiv Aargau ist immer noch das Verzeichnis von Walther Merz (1935) ausschlaggebend. In den beiden Abteilungen des Klosterarchives sind verschiedene Verzeichnisse zu einzelnen Beständen in Gebrauch, doch existiert kein Gesamtverzeichnis. Mit Hilfe von ICA-AtoM entsteht hier, basierend auf den Standards des Internationalen Archivrats (ICA), das Online-Archivverzeichnis des Stiftsarchivs Muri-Gries.