Gries

Aus Muri
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pfarrer

  • bis 1413 Friedrich Hak (Hakk)
  • 1413– Heinrich Hader, Augustinerchorherr im Stift Gries
  • 1753–1757 Lorenz Mitterstetter, Augustinerchorherr im Stift Gries
  • 1757–1761 Augustin Haring, Augustinerchorherr im Stift Gries
  • 1761–1762 Ignaz Maria Ferrari, Augustinerchorherr im Stift Gries
  • 1761–1773 Dominik Rauner, Augustinerchor im Stift Gries
  • 1773–1777 Peter Thürr, Augustinerchorherr im Stift Gries
  • 1777–1787 Martin Steiner, Augustinerchorherr im Stift Gries
  • 1787–1790 Michael Hörtnagl, Augustinerchorherr im Stift Gries
  • 1790–1795 Kaspar Pernstich, Augustinerchorherr im Stift Gries
  • 1795–1796 Franz Mayrhauser, Augustinerchorherr im Stift Gries
  • 1797–1803 Kaspar Pernstich, Augustinerchorherr im Stift Gries
  • 1803–1810 Paul Hebenstreit, Augustinerchorherr im Stift Gries
  • 1810–1822 Franz Zinggl, Augustinerchorherr im Stift Gries
  • 1822–1839 Felix Neubaur, Augustinerchorherr im Stift Gries
  • 1839–1840 Johann Munter, Weltpriester
  • 1840–1854 Albert Untertrifaller, Augustinerchorherr im Stift Gries
  • 1846–1854 P. Leodegar Kretz
  • 1855–1856 P. Franz Sales Perwanger, Pfarrprovisor
  • 1856–1868 P. Basil Tschofen
  • 1868–1887 P. Ildephons Lamprecht
  • 1887–1904 P. Vigil Perathoner
  • 1905–1910 P. Aemilian Gamper
  • 1910–1953 P. Hilarius Imfeld
  • 1953–1969 P. Anselm Lochmann, 1953–1955 Pfarrprovisor
  • 1969–1974 P. Ildefons Valentin
  • 1974–1975 P. Amand Pfattner, vicarius substitutus
  • 1975–2018 P. Robert Gamper
  • seit 2018 P. Ulrich Kössler

Kooperator

Katechet


St. Georgen, Katechet

Pfarreichronik

  • 1165 erste urkundliche Erwähnung der alten Pfarrkirche
  • 1406 Die Seelsorge in der Pfarrei Gries geht an die Augustinerchorherren über. Ab diesen Zeitpunkt betreuen die Augustiner Chorherren die alte Pfarrkirche Unserer Lieben Frau von Chelre (Keller).
  • 1412 Inkorporation der Pfarrei Gries in das Augustinerchorherrenstift Gries
  • um 1470 Erstellung des Turmes der alten Pfarrkirche
  • 1471–1475 Erstellung des Pacheraltares und Installation in der alten Pfarrkirche
  • 1769–1771 Bau der neuen Stiftskirche
  • 1778 Stiftskirche durch Erzbischof von Trient zur neuen Pfarrkirche deklariert. Die alte Pfarrkichre wird ausgeräumt und geschlossen. Inventar und Glocken werden in der neuen Pfarrkirche verwendet. Sie musste aber aufgrund von Protesten der Pfarrgemeinde wieder geöffnet werden.
  • 1806 Neuerliche Sperrung der alten Pfarrkirche durch die bayersche Regierung
  • 1807 Aufhebung der Augustinerchorherrenstiftes
  • 1845 Übernahme des Augustinerchorherrenstiftes durch die Benediktiner des Klosters Muri
  • 1906-1908 Innenrestauration der Stiftskirche
  • 1935 Ordensniederlassung der Marcellinen
  • 1939 Ausgliederung der Pfarrei Christ-König
  • 1940 Ausgliederung der Pfarrei Don Bosco
  • 1952–1957 Renovierung der Seitenaltäre
  • 1954 Ordensniederlassung der Karmeliten
  • 1957 Ausgliederung der Pfarrei Regina Pacis
  • 1970 Ausgliederung der Pfarrei Pius X.
  • 1976 umfassene Innenrestauration der Stiftskirche. Das Pontifikalamt am 18. Dezember leitete der Diözesanbischof Dr. Joseph Gargitter mit Assistenz von Abt Dominikus Löpfe.
  • 2004 Dacherneuerung, Restaurierung der Fassade und Innenreinigung der Stiftskirche
  • 2008–2009 Renovation des Daches und der Fassaden der alten Pfarrkirche

Filialkirchen

Alte Pfarrkirche

St. Jakob im Sand

St. Georg im Kofel

St. Markus und St. Moritz in Moritzing

St. Jakob im Sand

  • 19. Jh. Kirche geschlossen und abgetragen

St. Damian und Kosmas (oberhalb Siebeneich)

  • vor 1230 Bau der Kirche
  • 1230 Weihe der Kirche zu Ehren der heiligen Damian und Kosmas
  • 1632 Direktunterstellung der Kirche unter das Augustinerstift durch Propst Balthasar Baur
  • 1786 Schliessung der Kirche
  • heute Privatbesitz

Klosternachwuchs Muri-Gries

Bibliographie

  • Hungerbühler, Plazidus, Au-Gries um 1163/1166-1807, in: Röhrig, Floridus, Die ehemaligen Stifte der Augustiner-Chorherren in Österreich und im Südtirol, Klosterneuburg 2005, 21-49.