Ursus Steinger

Aus Muri
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ursus (Josef) Steinger (* 13. Oktober 1646 von Sursee; † 20. Juni 1672)

Lebensdaten

Profess: 17. Juni 1663

Weihe: 21. September 1669

Ämter

Lehrer in Muri: 1668–1672

Beziehungsnetz

Verwandtschaft

Sohn des Johann Ludwig Steinger, Organist, und der Barbara Hetzler.

Lebensbeschreibung

P. Ursus legte 1663 Profess im Kloster Muri ab, 1669 folgte die Priesterweihe in Konstanz. Er war ein ausgezeichneter Organist und Musiker. Der begabte Konventuale war bereits als Frater Lehrer der Philosophie, später der Theologie.[1] P. Ursus starb bereits 1672 an einer Lungenentzündung.[2]

Einzelnachweise

  1. Tagebuch Jodok Stirnimann 25.Juni 1672, S. 2.
  2. Unterlagen Professbuch P. Adelhelm Rast und Abt Dominikus Bucher sowie Zettelkatalog P. Adelhelm Rast im StiAMG Sarnen.

Bibliographie

  • Professbuch: Nr. 444.