Abt: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Muri
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Die Äbte des Klosters Muri)
(Äbte von Muri)
 
Zeile 129: Zeile 129:
 
* 1991–2017 [[Benno Malfèr]], Abt
 
* 1991–2017 [[Benno Malfèr]], Abt
  
* ab 2017 [[Beda Szukics]], Abt
+
* 2017–2020 [[Beda Szukics]], Abt
  
 
==Bestattungsort==
 
==Bestattungsort==

Aktuelle Version vom 29. Juni 2020, 18:21 Uhr

Die Äbte des Klosters Muri

Äbte Muri und Prioren Gries

Äbte von Muri

  • 1055–1073 Burkard, Propst von 1055–1065, Abt von 1065–1073
  • 1073–1075 Wenelo, Administator
  • 1075–1081 Ulrich, Administrator
  • 1082–1085 Rupert (Ruprecht), Prior
  • 1097–1106 Rupert (Ruprecht), Abt
  • 1119?–1145? Rozelin (Ronzelin), Abt
  • 1198–1205 Rudolf (Jagemunt), Abt

Bestattungsort

  • Propst Reginbold, + 15. Juli 1055, begraben in der äußersten Ecke des südlichen Querschiffs der Klosterkirche Muri.
  • 1. Abt Burkard, + 13. Januar 1073, begraben nach seinem Wunsch vor der Klosterkirche Muri, damit die Brüder bei der Sonntagsprozession um sein Grab herumgehen müßten.


  • Die Begräbnisstätten der Äbte des Hoch- und Spätmittelalters sind nicht näher bekannt; sicher sind sie in der Kirche zu suchen.


  • 31. Abt Johannes Hagnauer, + 11. Februar 1500 in Muri, begraben vor dem Altar der Kreuzabnahme an der Südwand der Klosterkirche Muri.


  • 33. Abt Laurentius von Heidegg, + 20. Februar 1549 in Muri, begraben hinter dem Nothelferaltar (im nördlichen Seitenschiff).
  • 34. Abt Johann Christoph von Grüth, + 23. September 1564 in Muri, begraben vor dem Nothelferaltar.
  • 35. Abt Hieronymus Frey, + 4. August 1585 in Muri (im Chor vom Blitz getroffen), begraben neben seinem Vorgänger)
  • 36. Abt Jakob Meier, + 12. November 1599 im Kloster St. Georgenberg (Tirol), daselbst begraben.
  • 37. Abt Johann Jodok Singisen, + 2. November 1644 in Muri, begraben in der Mitte der Klosterkirche Muri, zu Füßen der Stifter.
  • 38. Abt Dominikus Tschudi, + 6. Juni 1654 in Baden, begraben in der Leontiuskapelle in der Klosterkirche Muri.
  • 39. Abt Bonaventura Honegger, + 11. April 1657 in Muri, begraben in der Leontiuskapelle.
  • 40. Abt Aegid von Waldkirch, + 28. Januar 1667 in Muri, begraben in der Leontiuskapelle.
  • 41. Abt Fridolin Summerer, + 18. August 1674 in Muri, begraben in der Leontiuskapelle.
  • 42. Abt Hieronymus Troger, + 9. März 1684 in Muri, begraben in der Leontiuskapelle.
  • 43. Fürstabt Plazidus Zurlauben, + 14. September 1723 auf Schloß Sandegg im Thurgau, begraben in der Klosterkirche zu Rheinau, das Herz beim Südostpfeiler in der Klosterkirche Muri.
  • 44. Fürstabt Gerold Haimb, + 26. Februar 1751 in Muri, begraben in der Benediktskapelle (südliches Querschiff).
  • 45. Fürstabt Fridolin Kopp, + 17. August 1757 in Muri, begraben in der Marienkapelle (nördliches Querschiff).
  • 46. Fürstabt Bonaventura Bucher, + 3. Juni 1776 in Muri, begraben in der Benediktskapelle.
  • 47. Fürstabt Gerold Meyer, + 15. Februar 1810 in Muri, begraben in der Benediktskapelle.
  • 48. Abt Gregor Koch, + 3. Oktober 1816 in Muri, begraben in der Marienkapelle.
  • 49. Abt Ambros Bloch, + 5. November 1838 im Kloster Engelberg, begraben in der dortigen Gruft.
  • 50. Abt Adalbert Regli, + 5. Juli 1881 in Gries, begraben vor der alten Pfarrkirche in Gries.
  • 51. Abt Bonaventura Foffa, + 28. September 1887 im Kapuzinerkloster in Bregenz, begraben neben Abt Adalbert vor der alten Pfarrkirche in Gries.
  • 52. Abt Augustin Grüniger, + 14. März 1897 in Gries, begraben neben Abt Adalbert vor der alten Pfarrkirche in Gries.
  • 53. Abt Ambros Steinegger, + 3. Februar 1913 in Gries, begraben in der von ihm errichteten Gruft neben der Klosterkirche Gries.
  • 54. Abt Alfons Maria Augner, + 8. September 1938 im Krankenhaus in Sarnen, begraben in der Klosterkirche St. Andreas, Sarnen.
  • 55. Abt Dominikus Bucher, + 23. Juni 1945 in Gries, begraben in der dortigen Gruft neben der Klosterkirche.
  • 56. Abtprimas Bernhard Kälin, + 20. Oktober 1962 im Benediktinerhospiz in Muri, begraben auf dem Friedhof des Kollegiums in Sarnen.
  • 57. Abt Stephan Kauf, + 2. September 1962 in der Klinik St. Anna in Luzern, begraben auf dem Friedhof des Kollegiums in Sarnen.
  • 58. Abt Dominikus Löpfe, + 7. Dezember 1996 auf der Autofahrt Muri-Lenzburg, begraben auf dem Friedhof des Kollegiums in Sarnen.
  • 59. Abt Benno Malfèr, + 28. August 2017 im Spital Bozen, beigesetzt in der Klostergruft neben der Stiftskirche Gries.

Bibliographie

  • Casey, Michael, Ausrichtung auf das Evangelium. Der Abt als Lehrer, in: Erbe und Auftrag 93 (2017) 2, 157-162.
  • Köngismann, Josef, Der Oebere und sein Rat im Licht des Kaonons 127 CIC 1983, in: Ordenskorrespondenz 29 (1988) 4, 443-445.
  • Meier, Dominicus M., Das geistliche und rechtliche Profil von Leitung in den Instituten des geweihten Lebens, in: Ordenskorrespondenz 2013.
  • Meier, Dominicus M., Organe der klösterlichen Vermögensverwaltung, in: Güthoff, Elmar / Haering, Stephan (Hg.), Ius quia iustum. Festschrift für Helmuth Pree zum 65. Geburtstag, Berlin 2015, 719-737.
  • Pfab, Joseph, Die rechtliche Stellung und die geistliche Aufgabe der Ordensoberen, in: Ordenskorrespondenz 32 (1991) 3, 277-287.
  • Polan, Gregory, Führung in der Benediktusregel, in: Erbe und Auftrag 93 (2017) 2, 136-139.
  • Puzicha, Michaela, auctoritas und humanitas. Zur Rolle des Abtes zwischen Macht und Ohnmacht, in: Erbe und Auftrag 89 (2013) 3, 246-263.
  • Puzicha, Michaela, Dauerauftrag: Transformationsprozesse. Die Praxis der Benediktusregel, in: Ordenskorrespondenz 59 (2018) 1, 11-18.
  • Puzicha, Michaela, „Wie der Abt sein soll“ (RB 2). Ein Beitrag zur Benediktusregel, in: Ordenskorrespondenz 2014, 261-269.
  • Renz, Emmanuel, Die Stellung des Klosteroberen im Wandel der Auffassungen. Traditionelle und heutige Vorstellungen von den Leitungsfunktionen der Oberen, in: Ordenskorrespondenz 12 (1971) 2, 133-145.
  • Ruppert, Fidelis, Der Abt als Mensch. Eine Anfrage an die Benediktsregel, Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 79, Münsterschwarzach 2001.
  • Schmidt, Amos, Benedikts Anforderungsprofil an den Dienst des neu gewählten Abtes. Kommentar zu RB 64,7-22, in: Cistercienser Chronik 126 (2019) 3, 405-417.
  • Sieger, Albert, Die Abtsbestellung nach Kapitel 64 der Benediktsregel - ein Modell für kirchliche Ämterbesetzungen?, in: Kirchliches Recht als Freiheitsordnung. Gedenkschrift für Hubert Müller, Würzburg 1997, 196-217.
  • Yeo, Richard, Die Leitungsaufgabe des Abtes und das Kirchenrecht, in: Erbe und Auftrag 93 (2017) 2, 152-156.
  • von Sury, Peter, Heute Abt sein, in: Erbe und Auftrag 93 (2017) 2, 140-143.
  • Wagner, Lucia, Wie immer - nur anders. Nachdenken über benediktinischen Führungsstil und seine Veränderungen, in: Ordenskorrespondenz 57 (2016) 1, 36-43.
  • Wiech, Martina, Das Amt des Abtes im Konflikt: Studien zu den Auseinandersetzungen um Äbte früh- und hochmittelalterlicher Klöster unter besonderer Berücksichtigung des Bodenseegebiets, Bonner historische Forschungen Band 59, Siegburg 1999.
  • Wijlens, Myriam, Leitungsaufgaben eines Oberen bei sexuellem Missbrauch, in: Ordenskorrespondenz 43 (2002) 4, 436-448.
  • Wolf, Notker (Hg.), Die Botschaft Benedikts. Die Weisheit seiner Äbte und Äbtissinnen, Münsterscharzach 2008.

Einzelnachweise