Beat Jakob Rümpi: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Muri
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Lebensdaten)
 
Zeile 1: Zeile 1:
'''Beat Jakob Rümpi''' (* unbekannt von Zug;  † [[7. April]] [[1586]] in Muri)
+
'''Beat Jakob Rümpi''' <ref>Iten, Albert, Tugium Sacrum Band II. Die Zuger Geistlichen der Orden, Kongregationen und Gesellschaften, Beiheft Nr. 15 zum Geschichtsfreund, Zug 1973, 53.</ref> (* unbekannt von Zug;  † [[7. April]] [[1586]] in Muri)
  
 
== Lebensdaten ==
 
== Lebensdaten ==
 +
 
[[Profess]]: 1570?
 
[[Profess]]: 1570?
  
Zeile 7: Zeile 8:
  
 
== [[Ämter]] ==
 
== [[Ämter]] ==
 +
 
[[Prior]]: 1584–1586
 
[[Prior]]: 1584–1586
 +
 +
Pfarrer in [[Bünzen]]: 1586
  
 
== Lebensbeschreibung ==
 
== Lebensbeschreibung ==
 +
 
P. Beat Jakob legte vermutlich 1570 im Kloster Muri Profess ab. 1575 stellte er einen Auskaufbrief aus. Die Priesterweihe sowie die Primiz fanden 1576 statt. 1580 wird er als Zeuge erwähnt bei einem Vertragsabschluss für ein neues Hochaltarbild, gemeinam mit P. [[Ludwig Studer]] (StAAG AA 5952, Z). 1584 wurde er zum [[Prior]] ernannt und übte dieses Amt bis zu seinem Tod 1586 aus. In dieser Zeit reiste er öfters Nach Thalwil, wo der Amtmann diverse Ausgaben des Priors notierte (Schifffahrten etc.).(StAAG AA/6066)
 
P. Beat Jakob legte vermutlich 1570 im Kloster Muri Profess ab. 1575 stellte er einen Auskaufbrief aus. Die Priesterweihe sowie die Primiz fanden 1576 statt. 1580 wird er als Zeuge erwähnt bei einem Vertragsabschluss für ein neues Hochaltarbild, gemeinam mit P. [[Ludwig Studer]] (StAAG AA 5952, Z). 1584 wurde er zum [[Prior]] ernannt und übte dieses Amt bis zu seinem Tod 1586 aus. In dieser Zeit reiste er öfters Nach Thalwil, wo der Amtmann diverse Ausgaben des Priors notierte (Schifffahrten etc.).(StAAG AA/6066)
  
 
== Bibliographie ==
 
== Bibliographie ==
* Professbuch: Nr. 356.
+
 
 +
* Iten, Albert, Tugium Sacrum Band II. Die Zuger Geistlichen der Orden, Kongregationen und Gesellschaften, Beiheft Nr. 15 zum Geschichtsfreund, Zug 1973.
 +
* {{Literatur | Autor=Martin Kiem | Titel=Geschichte der Benedictiner Abtei Muri-Gries | Band=Erster Band | Verlag=C. von Matt | Ort=Stans | Jahr=1888 | Seiten=389}}
 
* {{Literatur | Autor=Augustin Stöcklin | Titel=[[Cod. chart. 313|Miscella historica Monasterii Murensis]] | Jahr=1630 | Kommentar=Handschrift, [http://www.muri-gries.ch/archiv/index.php/miscella-historica-monasterii-murensis-p-augustin-stocklin;isad?sf_culture=de Cod. chart. 313 und 313a], StiAMG Sarnen, S. 142 und 289}}
 
* {{Literatur | Autor=Augustin Stöcklin | Titel=[[Cod. chart. 313|Miscella historica Monasterii Murensis]] | Jahr=1630 | Kommentar=Handschrift, [http://www.muri-gries.ch/archiv/index.php/miscella-historica-monasterii-murensis-p-augustin-stocklin;isad?sf_culture=de Cod. chart. 313 und 313a], StiAMG Sarnen, S. 142 und 289}}
* {{Literatur | Autor=Martin Kiem | Titel=Geschichte der Benedictiner Abtei Muri-Gries | Band=Erster Band | Verlag=C. von Matt | Ort=Stans | Jahr=1888 | Seiten=389}}
 
 
* {{Literatur | Autor=Kurt Strebel | Titel=Die Benediktinerabtei Muri in nachreformatorischer Zeit 1549-1596 | TitelErg=Vom Tode des Abtes Laurenz von Heidegg bis zur Wahl von Abt Johann Jodok Singisen | Ort=Winterthur | Verlag=H. Schellenberg | Jahr=1967 | Seiten=182}}
 
* {{Literatur | Autor=Kurt Strebel | Titel=Die Benediktinerabtei Muri in nachreformatorischer Zeit 1549-1596 | TitelErg=Vom Tode des Abtes Laurenz von Heidegg bis zur Wahl von Abt Johann Jodok Singisen | Ort=Winterthur | Verlag=H. Schellenberg | Jahr=1967 | Seiten=182}}
 +
* Professbuch: Nr. 356.
 +
  
 
{{Folgenleiste
 
{{Folgenleiste

Aktuelle Version vom 16. August 2019, 05:28 Uhr

Beat Jakob Rümpi [1] (* unbekannt von Zug; † 7. April 1586 in Muri)

Lebensdaten

Profess: 1570?

Priesterweihe: 1576

Ämter

Prior: 1584–1586

Pfarrer in Bünzen: 1586

Lebensbeschreibung

P. Beat Jakob legte vermutlich 1570 im Kloster Muri Profess ab. 1575 stellte er einen Auskaufbrief aus. Die Priesterweihe sowie die Primiz fanden 1576 statt. 1580 wird er als Zeuge erwähnt bei einem Vertragsabschluss für ein neues Hochaltarbild, gemeinam mit P. Ludwig Studer (StAAG AA 5952, Z). 1584 wurde er zum Prior ernannt und übte dieses Amt bis zu seinem Tod 1586 aus. In dieser Zeit reiste er öfters Nach Thalwil, wo der Amtmann diverse Ausgaben des Priors notierte (Schifffahrten etc.).(StAAG AA/6066)

Bibliographie

  • Iten, Albert, Tugium Sacrum Band II. Die Zuger Geistlichen der Orden, Kongregationen und Gesellschaften, Beiheft Nr. 15 zum Geschichtsfreund, Zug 1973.
  •  Martin Kiem: Geschichte der Benedictiner Abtei Muri-Gries. Erster Band, C. von Matt, Stans 1888, S. 389.
  •  Augustin Stöcklin: Miscella historica Monasterii Murensis. 1630 (Handschrift, Cod. chart. 313 und 313a, StiAMG Sarnen, S. 142 und 289).
  •  Kurt Strebel: Die Benediktinerabtei Muri in nachreformatorischer Zeit 1549-1596. Vom Tode des Abtes Laurenz von Heidegg bis zur Wahl von Abt Johann Jodok Singisen. H. Schellenberg, Winterthur 1967, S. 182.
  • Professbuch: Nr. 356.


Vorgänger Amt Nachfolger
Johannes Bachmann Prior
1584–1586
Ulrich Leuthard
  1. Iten, Albert, Tugium Sacrum Band II. Die Zuger Geistlichen der Orden, Kongregationen und Gesellschaften, Beiheft Nr. 15 zum Geschichtsfreund, Zug 1973, 53.