Emil Schill: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Muri
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Beziehungsnetz)
(Bezug zum Kloster Muri)
Zeile 26: Zeile 26:
  
 
* Portrait von '''P. [[Emmanuel Scherer]]''', Geschenk des Künstler 1953 an das [[Priorat Sarnen]]
 
* Portrait von '''P. [[Emmanuel Scherer]]''', Geschenk des Künstler 1953 an das [[Priorat Sarnen]]
 +
 +
==Ehrungen==
 +
 +
* 1955 Bürgerrecht des Kantons Obwalden
 +
* 1955 Bürgerrecht der Gemeinde Kerns
  
 
==Bibliographie==
 
==Bibliographie==

Version vom 25. Juni 2020, 06:39 Uhr

Emil Schill

Emil Schill, Kerns

Lebensdaten

Matura in Basel: 1888

Studium an der Kunstschule in Karlsruhe bei Ernst Schurth, Theodor Poeckh und vor allem Caspar Ritter: 1889-1893

Akademie der bildenden Künste in München: 1893-1894

Académie Julian in Paris: 1895-1896

Präsident der Basler Künstlergesellschaft: 1899 bis 1901

Beziehungsnetz

Verwandte

Ehefrau: Rosa Meyer

Kinder: 2 Töchter

Bezug zum Kloster Muri

P. Emmanuel Scherer

Ehrungen

  • 1955 Bürgerrecht des Kantons Obwalden
  • 1955 Bürgerrecht der Gemeinde Kerns

Bibliographie

  • Britschgi, Markus / Fässler, Doris, Emil Schill 1870–1958. Monografien eines Spätimpressionisten. Diopter Verlag, Luzern 1994.
  • Schmalenbach, Fritz, Zu einigen Bildern von Emil Schill, in: Architektur und Kunst. Bd. 27, Heft 6, 1940, 145–148.
  • Wilhelm, Bruno, Emil Schill, in: Sarner Kollegi Chronik 17 (1955) 1, 2-9.
  • Wilhelm, Bruno, Kunstmaler Emil Schill, in: Obwaldner Geschichtsblätter, 5. Heft, Sarnen 1945, 74-82.

Einzelnachweise