Konrad Schönbächler: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Muri
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Bibliographie)
 
Zeile 19: Zeile 19:
 
== Bibliographie ==
 
== Bibliographie ==
  
* Berz, Ephräm, Ehrw. Bruder [[Konrad Schönbächler]] OSB, Sarnen, in: [[Sarner Kollegi Chronik]] 3 (1941) 2, 65-66.
+
* '''[[Ephräm Berz | Berz, Ephräm]]''', Ehrw. '''Bruder [[Konrad Schönbächler]]''' OSB, Sarnen, in: [[Sarner Kollegi Chronik]] 3 (1941) 2, 65-66.
 
* [https://wiki.abtei-muri.ch/mediawiki/images/5/5d/Totenbild_Konrad_Sch%C3%B6nb%C3%A4chler.pdf Sterbebild]
 
* [https://wiki.abtei-muri.ch/mediawiki/images/5/5d/Totenbild_Konrad_Sch%C3%B6nb%C3%A4chler.pdf Sterbebild]
 
* Professbuch: Nr. 811.
 
* Professbuch: Nr. 811.

Aktuelle Version vom 12. September 2019, 17:16 Uhr

Konrad (Franz) Schönbächler (* 3. Oktober 1903 von Einsiedeln; † 8. Dezember 1940 in Sarnen)

Lebensdaten

Berufslehre als Sattler und Tapezierer

Profess: 22. September 1923

Beziehungsnetz

Verwandtschaft

Eltern: Konrad Schönbächler, Polizist, und Louise Elisa Treichler, Einsiedeln.

Lebensbeschreibung

Br. Konrad machte eine Lehre als Sattler und Tapezierer in Männedorf. Er legte seine Gelübde als Laienbruder am 22. September 1923 ab. Im Kloster wurder er ebenfalls als Sattler eingesetzt. Ab 1931 war er Valetudinar. Von Februar 1934 bis Frühling 1935 war er im Franziskusheim Zug, dann kehrte er nach Sarnen zurück. Er starb am 8. Dezember 1940 und wurde bei den Kapuzinern begraben.[1]

Bibliographie

Einzelnachweise

  1. Unterlagen Professbuch P. Adelhelm Rast und Abt Dominikus Bucher, Zettelkatalog P. Adelhelm Rast im StiAMG Sarnen sowie digitalisierte und erweiterte Ausgabe des Professbuchs von P. Vinzenz Gasser im StiAMG Gries (Transkript P. Plazidus Hungerbühler).