Christoph Wetzstein

Aus Muri
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christoph Wetzstein (* 1573 von Rapperswil; † 10. November 1611 in Pfäfers)

Lebensdaten

Profess: 1589

Weihe: 16. Dezember 1596

Ämter

Pfarrer von Boswil: 1598–1600

Prior: 1600–1608

Lebensbeschreibung

P. Christoph legte 1589 im Kloster Muri Profess ab. Bei der Abtwahl Johann Jodok Singisens im August 1596 wird er als der jüngste der Wähler aufgeführt und als Diakon bezeichnet. Im darauffolgenden Dezember wurde er zum Priester geweiht. Er wurde bald Pfarrer von Boswil und 1600 zum Prior ernannt. Am 26. März 1608 erhielt er von Konstanz die volle Jurisdiktion für die Beichte und die Sakramentenspendung.[1] 1608 stellte der Abt ihn dem Kloster Pfäfers als Dekan zur Verfügung, um in jenem Kloster dringend notwendige Reformen anzustossen und umzusetzen. Sein dreijähriger Ansatz hatte aber leider keine nachhaltige Wirkung.[2] Er starb am 10. November 1611 in Pfäfers an der Pest und ist dort vor dem Kreuzaltar begraben.[3]

Bibliographie

  •  Augustin Stöcklin: Miscella historica Monasterii Murensis. Muri 1630, S. 289, 290 (Handschrift, Cod. chart. 313 und 313a, Sarnen).
  •  Anselm Weissenbach: Annales Monasterii Murensis. Muri 1693, S. 588 (Handschrift, Cod. chart. 309, Sarnen).
  •  Anselm Weissenbach: Ecclesiastica Monasterii Murensis. Muri 1688, S. 641-642 (Handschrift, Cod. chart. 312, Sarnen).
  • Nekrologium der St. Idda-Bruderschaft Fischingen (Pfarrarchiv Fischingen) mit Todesjahr 1612.
  •  Martin Kiem: Geschichte der Benedictiner Abtei Muri-Gries. Erster Band, C. von Matt, Stans 1888, S. 390.
  •  Kurt Strebel: Die Benediktinerabtei Muri in nachreformatorischer Zeit 1549-1596. Vom Tode des Abtes Laurenz von Heidegg bis zur Wahl von Abt Johann Jodok Singisen. H. Schellenberg, Winterthur 1967, S. 183.
  • Vogler, Werner, Das Ringen um die Reform und Restauration der Fürstabtei Pfävers 1549-1637, Mels 1972.
  • Professbuch: Nr. 367.

Einzelnachweise

  1. StAAG, Urkunden, Nr. 5914,6.
  2. Vogler, Werner, Das Ringen um die Reform und Restauration der Fürstabtei Pfävers 1549-1637, Mels 1972, 69.
  3. Henggeler, P. Rudolf: Professbuch der Benediktinerabteien Pfäfers, Rheinau, Fischingen. Einsiedeln 1931. (Monasticon-Benedictinum Helvetiae 2)


Vorgänger Amt Nachfolger
Ulrich Leuthard Prior
1600–1608
Salomon Sigrist