Giuseppe Haas-Triverio

Aus Muri
Version vom 26. Juni 2020, 19:42 Uhr von Paul (Diskussion | Beiträge) (Verwandte)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Giuseppe Haas-Triverio [1] (* 27. Januar 1889 in Sachseln / † 9. Juli 1963 in Sachseln)

Lebensdaten

Maler und Holzschnittkünstler

Realschule an der Kantonsschule Sarnen

Malerlehre in Root

Schweizer Malerschule Zürich

Rom: 1911-1941

Beziehungsnetz

Verwandte

Ehefrau: Secondina Triverio aus Biella

Eltern: Robert Haas, Landwirt und Eisenwarenhändler, Sachseln

Geschwister:

  • Robert Haas-von Flüe (1887–1949), verheiratet mit Rosa Haas-von Flüe (1883–1982)

Neffe:

Bezug zum Kloster Muri

Ehrungen

Bibliographie

  • Cuonz, Romano, Unvergesslicher Meister des Holzschnittes. In: Obwaldner Wochenblatt, 13. Februar 2009, 4.
  • Bin ein Landschafter. Giuseppe Haas-Triverio 1889–1963. Herausgegeben von der Stiftung Giuseppe Haas-Triverio, mit Beiträgen von Giuseppe Haas-Triverio, Martina Akermann, Urs-Beat Frei, Roswitha Schild, Nina Stössinger und Nathalie Unternährer. Verlag Martin Wallimann, Alpnach 2013.
  • Thommen, Bonaventura, Kunstmaler Giuseppe Haas-Triverio. Zum 60. Geburtstag, in: Sarner Kollegi Chronik 11 (1949) 1, 10-13.

Einzelnachweise