Leo Ettlin: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Muri
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Ämter)
(WerkeBritschgi, Ignaz, Kultur im Kloster, in: Britschgi, Ignaz (Hg.), Vom inneren Reichtum. Kultur im Kloster - Armes reiches Land Obwalden, Obwaldner Schriften. Kulturpreis Federer-Stiftung 1992, 31.)
 
Zeile 94: Zeile 94:
 
* Die Skapulier-Madonna von Muri, in: [[Sarner Kollegi Chronik]] 60.4, 1998, 1-5.
 
* Die Skapulier-Madonna von Muri, in: [[Sarner Kollegi Chronik]] 60.4, 1998, 1-5.
 
* [https://wiki.abtei-muri.ch/mediawiki/images/a/a1/Die_Zwillingsmonstranzen_von_Muri.pdf Die Zwillingsmonstranz von Muri]. Die Odyssee einer Murimonstranz nach der Klosteraufhebung, in: [[Sarner Kollegi Chronik]] 61 (1999) 3, 1-8.
 
* [https://wiki.abtei-muri.ch/mediawiki/images/a/a1/Die_Zwillingsmonstranzen_von_Muri.pdf Die Zwillingsmonstranz von Muri]. Die Odyssee einer Murimonstranz nach der Klosteraufhebung, in: [[Sarner Kollegi Chronik]] 61 (1999) 3, 1-8.
* Ettlin Leo/ De Kegel, Rolf/ Die Verlegung des Klosters St. Andreas von Engelberg nach Sarnen 1615,in: Bewegung in der Beständigkeit. Zur Geschichte und Wirken des Benediktinerinnen von St. Andreas/Sarnen, Obwalden.
+
* Ettlin Leo/ De Kegel, Rolf/ Die Verlegung des Klosters St. Andreas von Engelberg nach Sarnen 1615,in: De Kegel, Rolf (Hg.), Bewegung in der Beständigkeit. Zu Geschichte und Wirken der Benediktinerinnen von St. Andreas / Sarnen Obwalden, Alpnach 2000.
 
* [[Dominikus Löpfe]], Muri (1916-1996). Ein unvergesslicher Abt, der im Freiamt nochmals auflebte, in: FK 88, 1998, 38.
 
* [[Dominikus Löpfe]], Muri (1916-1996). Ein unvergesslicher Abt, der im Freiamt nochmals auflebte, in: FK 88, 1998, 38.
 
* Dr. Johann Baptist Dillier 1668 – 1745, Obwaldner Geschichtsblätter 11, Sarnen 1969.
 
* Dr. Johann Baptist Dillier 1668 – 1745, Obwaldner Geschichtsblätter 11, Sarnen 1969.

Aktuelle Version vom 14. Januar 2020, 09:54 Uhr

Leo (Josef Florentin) Ettlin [1] [2] (* 28. Juli 1928 von Kerns; † 30. März 2010 Muri), Dr. phil.

Lebensdaten

Matura Kollegium Sarnen 1949

Chur, Theologische Hochschule: Studium der Theologie 1949/50

Profess: 25. September 1951

Theologiestudium an der Hausschule Gries

Priesterweihe: 24. Juni 1954 in der Stiftskirche Gries

Primiz: 29. Juni 1954 in der alten Kollegikirche in Sarnen, Festprediger: Prof. Werner Durrer[3], Schwyz

Nachprimiz in Kerns: 4. Juli 1954, Festprediger P. Pirmin Blättler, anwesend: Abt Stephan Kauf

Fribourg, Universität: Studium der Geschichte 1959–1962, Doktorat 1967

Goldene Profess: 25. September 2001 Festgottesdienst in der Klosterkirche Gries

Ämter

Lehrer in Sarnen: 1955–1959, 1962–1993

Subpräfekt im Konvikt in Sarnen: 1955–1959, 1972–1976

Präfekt im Konvikt in Sarnen (Mittelgymnasium): 1964–1971

Sektionsgötti der Subsilvania: 1966–1982

Präsident und Leiter der Volkshochschule Sarnen

Prorektor: 1974–1976

Rektor: 1976–1984 (erster von der Obwaldner Regierung gewählter Rektor)

Präses der Marianischen Sodalität Sarnen: 1991-1997

Bewohner im Hospiz Muri: 1997–2010

Betreuer der Oblaten in Muri: 1967-1991 [4]

Vorstandsmitglied Historischer Verein Obwalden

Vorstandsmitglied es Altherrenbundes des Schweizerischen Studentenverein

Beziehungsnetz

Verwandte

Eltern: Justinian Ettlin, Landwirt, und Marie Ettlin-Amrhein (+ 1980), Dorf Biel, Kerns

Geschwister

  • Hans Ettlin-Ming

Tante:

  • Rosa Achermann-Amrhein, Stans (+ 1984)

Geistliche Eltern

  • Johann (Hans Melchior) Fanger, Pfarrhelfer und Pfarrer in Kerns[5]: Er konnte aufgrund seiner Beziehungen zum häufigen Feriengast ein Schreiben von Prostaatsekretär Montini, dem späteren Papst Paul VI., verlesen, worin dieser dem Primizianten den päpstlichen Segen übersandte.
  • Katharina Bucher-Amrein, Bäckerei, Sarnen

Lebenslauf

Ehrungen

  • 1999 Ehrenmitglied des Historisch-antquarischen Vereins des Kantons Obwalden

Werke[6]

Rezensionen

P. Leo Ettlin hat eine beeindruckend grosse Zahl von Rezensionen geschrieben. Sie wurden mehrheitlich in der Schweizerische Kirchenzeitung SKZ publiziert. Die von ihm erstellten Rezensionen finden sich auf der Seite Rezensionen P. Leo Ettlin.

Bibliographie

  • Britschgi, Ignaz, Kultur im Kloster, in: Britschgi, Ignaz (Hg.), Vom inneren Reichtum. Kultur im Kloster - Armes reiches Land Obwalden, Obwaldner Schriften. Kulturpreis Federer-Stiftung 1992, 23-35.
  • Imfeld, Karl, Pfarreigeschichte von Kerns 10. Jh. bis 2010, Kerns 2012.
  • Löpfe, Dominikus, Hl. Primizfeier in der Kollegikirche, in: Obwaldner Volksfreund vom 3. Juli 1954, Nr. 53, 2.
  • Omlin, Ephrem, Die Geistlichen Obwaldens vom 13. Jahrhundert bis zur Gegenwart, Sarnen 1984, 228.
  • Röthlin, Karl, Die Kantonsschle Obwalden erhält einen neuen Rektor, in: Der Obwaldner vom 13. Februar 1976, Nr. 12, 2.
  • Sandmeier-Walt, Annina, Die Aufhebung des Klosters Muri 1841. Der Aaargauer Klosterstreit in Schweizer Erinnerungskulturen, Murenser Monografien 4, Zürich 2019.
  • Thurnherr, Dominik, Zur Pensionierung von P. Leo Ettlin, in: Sarner Kollegi Chronik 55 (1993) 2, 7-8.
  • von Rotz, Markus, Alt-Sarner begingen das Benedikt-Jubiläum, in: Der Obwaldner vom 21. Oktober 1980, Nr. 85, 1-2.
  • W., H., Heilige Nachprimiz in Kerns, in: Obwaldner Volksfreund vom 7. Juli 1954, Nr. 54, 2.
  • Primizbild
  • Sterbebild
  • Professbuch: Nr. 891.

Einzelnachweise

  1. Omlin, Ephrem, Die Geistlichen Obwaldens vom 13. Jahrhundert bis zur Gegenwart, Sarnen 1984, 228.
  2. Imfeld, Karl, Pfarreigeschichte von Kerns 10. Jh. bis 2010, Kerns 2012, 160.
  3. Omlin, Ephrem, Die Geistlichen Obwaldens vom 13. Jahrhundert bis zur Gegenwart, Sarnen 1984, 210.
  4. Sandmeier-Walt, Annina, Die Aufhebung des Klosters Muri 1841. Der Aaargauer Klosterstreit in Schweizer Erinnerungskulturen, Murenser Monografien 4, Zürich 2019, 350.
  5. Omlin, Ephrem, Die Geistlichen Obwaldens vom 13. Jahrhundert bis zur Gegenwart, Sarnen 1984, 234.
  6. Britschgi, Ignaz, Kultur im Kloster, in: Britschgi, Ignaz (Hg.), Vom inneren Reichtum. Kultur im Kloster - Armes reiches Land Obwalden, Obwaldner Schriften. Kulturpreis Federer-Stiftung 1992, 31.



Vorgänger Amt Nachfolger
Pirmin Blättler Rektor
1976–1984