Michael Luchsinger: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Muri
Zur Navigation springen Zur Suche springen
 
Zeile 13: Zeile 13:
  
 
[[Prior]]: 1572–1578
 
[[Prior]]: 1572–1578
 +
 +
==Bekannte, Verwandte==
 +
 +
Eltern: Bartholome Luchsinger, Zug
  
 
== Lebensbeschreibung ==
 
== Lebensbeschreibung ==
Zeile 24: Zeile 28:
 
== Bibliographie ==
 
== Bibliographie ==
  
 +
* Iten, Albert, Tugium Sacrum Band II. Die Zuger Geistlichen der Orden, Kongregationen und Gesellschaften, Beiheft Nr. 15 zum Geschichtsfreund, Zug 1973.
 
* {{Literatur | Autor=Martin Kiem | Titel=Geschichte der Benedictiner Abtei Muri-Gries | Band=Erster Band | Verlag=C. von Matt | Ort=Stans | Jahr=1888 | Seiten=388}}
 
* {{Literatur | Autor=Martin Kiem | Titel=Geschichte der Benedictiner Abtei Muri-Gries | Band=Erster Band | Verlag=C. von Matt | Ort=Stans | Jahr=1888 | Seiten=388}}
 
* {{Literatur | Autor=Leodegar Mayer | Titel=Compendium Archivii Murensis | TitelErg=[http://www.muri-gries.ch/archiv/index.php/compendium-archivi-murensis-nr-1740;isad?sf_culture=de A] | Kommentar=Handschrift StiAMG Sarnen | Jahr=1735 | Seiten=134}}
 
* {{Literatur | Autor=Leodegar Mayer | Titel=Compendium Archivii Murensis | TitelErg=[http://www.muri-gries.ch/archiv/index.php/compendium-archivi-murensis-nr-1740;isad?sf_culture=de A] | Kommentar=Handschrift StiAMG Sarnen | Jahr=1735 | Seiten=134}}

Aktuelle Version vom 15. August 2019, 10:44 Uhr

Wappen von P. Michael Luchsinger in der "Miscella historica Monasterii Murensis" von P. Augustin Stöcklin.

Michael Luchsinger (* unbekannt von Zug; † 17. September 1578)

Lebensdaten

Profess: 1554[1]

Priesterweihe: 1559

Ämter

Pfarrer in Bünzen: 1563–1569

Prior: 1572–1578

Bekannte, Verwandte

Eltern: Bartholome Luchsinger, Zug

Lebensbeschreibung

P. Michael legte 1554 im Kloster Muri Profess ab und wurde 1559 zum Priester geweiht. Von 1563 bis etwa 1569 wirkte er als Pleban in Bünzen. Von 1572 (od. 1567) bis 1578 war er Prior in Muri. Er starb am 17. November 1578.

Wappen

Bibliographie

  • Iten, Albert, Tugium Sacrum Band II. Die Zuger Geistlichen der Orden, Kongregationen und Gesellschaften, Beiheft Nr. 15 zum Geschichtsfreund, Zug 1973.
  •  Martin Kiem: Geschichte der Benedictiner Abtei Muri-Gries. Erster Band, C. von Matt, Stans 1888, S. 388.
  •  Leodegar Mayer: Compendium Archivii Murensis. A. 1735, S. 134 (Handschrift StiAMG Sarnen).
  •  Augustin Stöcklin: Miscella historica Monasterii Murensis. Muri 1630, S. 142, 191 und 290 (Handschrift, Cod. chart. 313 und 313a, StiAMG Sarnen).
  •  Kurt Strebel: Die Benediktinerabtei Muri in nachreformatorischer Zeit 1549-1596. Vom Tode des Abtes Laurenz von Heidegg bis zur Wahl von Abt Johann Jodok Singisen. H. Schellenberg, Winterthur 1967, S. 178-179.
  • Professbuch: Nr. 346.

Einzelnachweise

  1.  Leodegar Mayer: Compendium Archivii Murensis. A. 1735, S. 134 (Handschrift StiAMG Sarnen).


Vorgänger Amt Nachfolger
Rudolf Gwicht Prior
1572–1578
Johannes Bachmann