Mellingen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Muri
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Pfarrer, Leutpriester Stöckli, Rainer, Geschichte der Stadt Mellingen von 1500 bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts, Historische Schriften der Universität Freiburg Schweiz Band 7, Fribourg 1979, 293-303.)
(/* Sonstige klösterliche Berufungen Stöckli, Rainer, Geschichte der Stadt Mellingen von 1500 bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts, Historische Schriften der Universität Freiburg Schweiz Band 7, Fribourg 1979, 318-328. Kunz, Konrad, Die bedeutendsten G…)
 
Zeile 114: Zeile 114:
 
* P. Johann Christoph Segesser von Bruneck, OCap, (1575-1627), Guardian im Kloster Altdorf
 
* P. Johann Christoph Segesser von Bruneck, OCap, (1575-1627), Guardian im Kloster Altdorf
 
* P. Johann Wildermmuot, OCist, Konventuale im [https://de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Wettingen Zisterzienserkloster Wettingen] <ref>[https://archive.org/stream/bub_gb_dx07AAAAYAAJ/bub_gb_dx07AAAAYAAJ_djvu.txt Album Wettingense - Verzeichnis der Mitglieder des exemten und konsistorialen Cistercienser Stiftes B. V. M. de Marisstella zu Wettingen / Mehrerau, Nr. 420].</ref>
 
* P. Johann Wildermmuot, OCist, Konventuale im [https://de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Wettingen Zisterzienserkloster Wettingen] <ref>[https://archive.org/stream/bub_gb_dx07AAAAYAAJ/bub_gb_dx07AAAAYAAJ_djvu.txt Album Wettingense - Verzeichnis der Mitglieder des exemten und konsistorialen Cistercienser Stiftes B. V. M. de Marisstella zu Wettingen / Mehrerau, Nr. 420].</ref>
 +
* P. Franz Xaver (Johann) Meyer, OSB, (1637-1713), Konventuale im [https://www.kloster-einsiedeln.ch/ Benediktinerkloster Einsiedeln], <ref>Henggeler, Rudolf, Professbuch der fürstlichen Benediktinerabtei Unserer Lieben Frau von Einsiedeln, Monasticon-Benedictinum Helvetiae III. Band, Zug 1933, 368-369.</ref>
 
* P. Ulrich (Johann Ulrich) Meyer <ref>Willi, Dominicus, Geschichte des Klosters Wettingen-Mehrerau. Wahl, Benediction und Tod der Äbte, Sonderdruck aus der 'Cistercienser Chronik', Bregenz 1902, 52-53.</ref>, OCist, (1647-1694), Konventuale und '''Abt''' im [https://de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Wettingen Zisterzienserkloster Wettingen] <ref>[https://archive.org/stream/bub_gb_dx07AAAAYAAJ/bub_gb_dx07AAAAYAAJ_djvu.txt Album Wettingense - Verzeichnis der Mitglieder des exemten und konsistorialen Cistercienser Stiftes B. V. M. de Marisstella zu Wettingen / Mehrerau, Nr. 653].</ref>
 
* P. Ulrich (Johann Ulrich) Meyer <ref>Willi, Dominicus, Geschichte des Klosters Wettingen-Mehrerau. Wahl, Benediction und Tod der Äbte, Sonderdruck aus der 'Cistercienser Chronik', Bregenz 1902, 52-53.</ref>, OCist, (1647-1694), Konventuale und '''Abt''' im [https://de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Wettingen Zisterzienserkloster Wettingen] <ref>[https://archive.org/stream/bub_gb_dx07AAAAYAAJ/bub_gb_dx07AAAAYAAJ_djvu.txt Album Wettingense - Verzeichnis der Mitglieder des exemten und konsistorialen Cistercienser Stiftes B. V. M. de Marisstella zu Wettingen / Mehrerau, Nr. 653].</ref>
 
* P. Truddert Hablützel, OCap, (um 1700)
 
* P. Truddert Hablützel, OCap, (um 1700)

Aktuelle Version vom 12. Oktober 2019, 20:07 Uhr

Pfarrei

Pfarrer, Leutpriester [1]

  • 1247-1274 Heinrich Hartlieb, später Domdekan von Chur
  • 1297-1313 Peter Segesser
  • um 1360 Niklaus
  • 1365-1373 Johann Segesser
  • 1383-1430 Johann von Rohrdorf
  • 1440-1444 Johann Vogt
  • 1445-1463 Kaspar Denckinger
  • 1463-1475 Felix Teylinger, vorher Chorherr am Grossmünster in Zürich
  • 1475-1489 Kaspar Rifflin
  • 1489-1497 Johann Schönbrunner, später Pfarrer von Zug und Chorherr am Grossmünster in Zürich [2]
  • 1497-1517 Johann Ulrich Frey, vorher Pfarrer in Wohlenschwil
  • 1517-1526 ?
  • 1527-1529 Kraft Oelhafen, vorher Kaplan am Grossmünster in Zürich
  • 1531 Jakob Kolmar
  • 1531-1532 Collmann Russ
  • um 1535 Hans Vonwiler
  • um 1541 Johann Hemmler
  • 1541-1546 Johann Engel, früher Pfarrer in Wohlen
  • um 1547 Niklaus Hennhart
  • 1552-1556 Hans Schornegg (Schorneck), vorher Pfarrer in Muri
  • um 1565 Heinrich Bürlin
  • um 1565 Johann Heinrich Liechti [3]
  • 1580-1589 Heinrich Trub
  • 1589-1596 Gedeon Eberhard, später Pfarrer in Sursee, Buochs und Stans
  • 1597-1599 Johann Huber
  • um 1602 Johann Baumgartner
  • 1602-1603 Peter Brast [4]
  • 1604 Hieronymus Born
  • 1604-1605 Matthias Barmettler, vorher Kaplan in Stans, ab 1620 Pfarrhelfer und ab 1626 Pfarrer in Stans, ab 1632 Beichtiger im Kapuzinerinnenkloster St. Klara, Stans
  • 1605 Peter Schwarber
  • 1608-1609 Peter Zoppinger
  • um 1611 Hieronymus Hoppler
  • 1614-1616 Kaspar Schulthess (Schultheiss), anschliessend Pfarrer in Hermetschwil, ab 1621 Kaplan in Mellingen [5]
  • 1616-1619 Nikolaus Euster, nachher Pfarrer in Sarnen [6]
  • um 1619 Johann Jakob Riggenschwiler
  • 1619-1622 Jakob Singisen, nachher Pfarrer in Lunkhofen und Pfarrer sowie Vierherr in Sursee, Neffe von Abt Johann Jodok Singisen, Kloster Muri
  • 1622-1629 Georg Bengg (Benk), [7] vorher Kaplan in St. Wolfgang, nachher Pfarrer in Erzingen, Bruder seines Nachfolgers Ulrich Bengg [8]
  • 1629 Ulrich Bengg, [9], vorher Kaplan in Mellingen und Pfarrer in St. Fiden, Bruder von seinem Vorgänger Georg Bengg [10]
  • 1629 Ulrich Gürtler
  • 1629-1633 Jakob Uster
  • 1633-1634 Johann Melchior Villiger
  • 1634-1640 Jodok Rieder
  • 1639-1646 Beat Jakob Frickart, früher Pfarrer in Beinwil
  • 1646-1654 Jost Scherer, [11] vorher Pfarrer in Uznach und Niederwil, nachher Kaplan in Zug
  • 1708-1751 Christian Andermatt [12], [13] Bruder von Johann Bernhard Andermatt, [14] Vikar in Mellingen, Pfarrer in Eggenwil und Wohlen
  • 1751–1777 Johann Kaspar Widerkehr (1691–1771), Onkel von P. Jodok Widerkehr, Kloster Muri, vorher 1718–1751 Pfründer der Segesserpfrund in Mellingen
  • 1857-1898 Jakob Leonz Sachs, vorher Kaplan in Sins, [15]
  • 1913-1916 Heinrich Otmar Isler (1884-1918),[16] vorher Pfarrhelfer in Muri, nachher Novize im Kloster Muri-Gries und Vikar in Zug

Kapläne u.a.

  • 1520-1529 Heinrich Segesser von Brunegg [17], Bruder von Sr. Anna Segesser von Brunegg OSB, (+ 1521), Konventualin und Meisterin im Benediktinerinnenkloster Hermetschwil und Cousin von P. Itel Hans Segesser von Brunegg, Kloster Muri [18]
  • 1594-1597 Heinrich Bucher, später Pfarrer in Eggenwil [19]
  • 1624-1625 Johann Bernhard Wellenberg, ab 1631 Chorherr im Stift St. Michael, Beromünster
  • 1625-1628 Ulrich Bengg, [20], nachher Pfarrer in St. Fiden und in Mellingen, Bruder des Pfarrers Georg Bengg [21]
  • 1633-1635 Hans Rudolf Strub, ab 1652 Chorherr im Chorherrenstift St. Leodegar in Schönenwerd
  • um 1665-1675 Christian Stammler (1638-1690),[22] vorher Pfarrhelfer in Baar, nachher Pfarrer in Baar
  • um 1715 Johann Bernhard Andermatt, [23], nachher Pfarrer in Eggenwil und Wohlen, Bruder von Pfarrer Christian Andermatt von Mellingen
  • 1718–1751 Johann Kaspar Widerkehr (1691–1771), Onkel von P. Jodok Widerkehr, Kloster Muri, nachher 1751–1777 Pfarrer in Mellingen
  • 1764-1782 Martin Josef II Utiger (1740-1883),[24] nachher Schulherr in Baar
  • 1813-1816 P. Joachim Stockmann, OCap, (1763-1833), vorher Vikar in Beinwil, nachher Pfarrer in Wohlenschwil [25]
  • 1876-1880 Philipp Kuster (1822-1897), Einsatz als Hilfspriester, später Frühmesser in Bünzen [26]
  • 1893-1902 Karl Josef Schlumpf,[27] vorher Kaplan in Finstersee, Pfarrer in Dittingen, Kaplan in Tobel, Pfarrer in Duggingen und Nenzlingen, Neffe von Melchior Schlumpf (1797-1880) [28], Präfekt der Jesuitenkirche in Luzern, Kaplan in Walchwil, Pfarrer in Steinhausen, Domherr, bischöflicher Kommissar, päpstlicher Geheimkämmerer; Mitbegründer der Menzinger-Schwester, des Kapuzinerinnenkloster Maria Hilf auf dem Gubel und des Institutes der Olivetanerschwestern in Heiligkreuz bei Cham, sowie Neffe von P. Maurus (Franz) Schlumpf, OSB, (1783-1860), Konventuale im Benediktinerkloster Engelberg, Bruder von P. Wolfgang (Jakob Anton) Schlumpf, OSB, (1831-1904), Konventuale im Benediktinerkloster Einsiedeln[29], Cousin von P. Kaspar Alois Meier, SJ, (1831-1872) [30]
  • um 1900-1908 Pius Josef Anton Noser, [31] vorher Kaplan in Finstersee, Pfarrer in Roggenburg, Kaplan in Lachen, Iddaburg und Mosnang, Pfarrer in Rugell und Unteriberg, Ehrenkaplan in Biberegg
  • 1953-1959 Bernhard Hensler (1891-1968), vorher u.a. Pfarrer in Zürich-Altstetten, nachher Resignat in Giswil (Kleinteil), OW [32]

Chronik

  • 1045 erste Erwähnung der Kirche [33]

Nachwuchs Muri-Gries

Nachwuchs Kloster Hermetschwil

Sonstige klösterliche Berufungen [34] [35]

Bibliographie

  • Haeberle, Alfred, Die Mittelalterliche Blütezeit des Cisterzienserklosters St. Urban 1250-1375, Luzern 1946.
  • Henggeler, Rudolf, Professbuch der fürstlichen Benediktinerabtei Unserer Lieben Frau von Einsiedeln, Monasticon-Benedictinum Helvetiae III. Band, Zug 1933.
  • Iten, Albert, Tugium Sacrum Band I. Der Weltklerus zugerischer Herkunft und Wirksamkeit bis 1952, Beiheft Nr. 2 zum Geschichtsfreund, Zug 1952.
  • Iten, Albert, Tugium Sacrum Band II. Die Zuger Geistlichen der Orden, Kongregationen und Gesellschaften, Beiheft Nr. 15 zum Geschichtsfreund, Zug 1973.
  • Koch, Aquinata, Das Dominikanerinnenkloster St. Katharina zu Wil 1228-1928, Wil 1930.
  • Kunz, Konrad, Christian Andermatt von Baar. Pfarrer und Dekan in Mellingen (1678-1751). Ein Beitrag zur Geschichte von Mellingen und Baar, Sonderdruck aus den 'Zuger Nachrichten', Zug 1920.
  • Kunz, Konrad, Die bedeutendsten Geschlechter Mellingens bis zum Jahre 1850, Sonderdruck aus der 'Der Reussbote', Mellingen 1913.
  • Kunz, Konrad, Die Beziehungen des Muri Benediktinerabtes Joh. Jodok Sigisen (Abt 1596-1644) zu seiner Vaterstadt Mellingen. Ein Beitrag zur Geschichte Mellingens, Mellingen 1917.
  • Kunz, Konrad, Die Erwerbung des Mellinger Bürgerrechts des Peter Ignaz von Flüe, Landammanns und Pfarrers (1762-1934), Sonderdruck aus dem 'Obwaldner Volksfreund', Sarnen 19..
  • Kunz, Konrad, Die Stadtpfarrer von Mellingen bis zum Jahre 1659, 1. Teil, Sonderabdruck aus 'Der Reussbote', Mellingen 1920.
  • Kunz, Konrad, Magister Hans Schönbrunner. Pfarrer und Dekan in Zug (+ 1531), Separatabrdruck aus der Zeitschrift für Kirchengeschichte 1916, 135-142.
  • Maissen, Felici, Schweizer Studenten an der Universität Innsbruck 1671-1900, in: Der Geschichtsfreund. Mitteilungen des Historischen Vereins Zentralschweiz 78 (1984), 129-169.
  • Nüscheler, Arnold, Die Argauischen Gotteshäuser in den Dekanaten Hochdorf, Mellingen, Aarau und Willisau, Bisthums Konstanz, in: Argovia. Jahresschrift der Historischen Gesellschaft des Kantons Aargau 26 (1895), 1-129.
  • Omlin, Ephrem, Die Geistlichen Obwaldens vom 13. Jahrhundert bis zur Gegenwart, Sarnen 1984.
  • Segesser von Brunegg, Hans Albrecht, Segesser von Brunegg, Separat-Abdruck aus dem genealogischen Handbuch zur Schweizergeschichte III. Band, Zürich 1913.
  • Stöckli, Rainer, Geschichte der Stadt Mellingen von 1500 bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts, Historische Schriften der Universität Freiburg Schweiz Band 7, Fribourg 1979.
  • Willi, Dominicus, Album Wettingense. Verzeichnis der Mitglieder des exemten und konsistorialen Cistercienser-Stiftes B. V. M. de Marisstella zu Wettingen-Mehrerau, Zweite verbesserte Auflage, Limburg an der Lahn 1904.
  • Willi, Dominicus, Geschichte des Klosters Wettingen-Mehrerau. Wahl, Benediction und Tod der Äbte, Sonderdruck aus der 'Cistercienser Chronik', Bregenz 1902.

Einzelnachweise

  1. Stöckli, Rainer, Geschichte der Stadt Mellingen von 1500 bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts, Historische Schriften der Universität Freiburg Schweiz Band 7, Fribourg 1979, 293-303.
  2. Kunz, Konrad, Magister Hans Schönbrunner. Pfarrer und Dekan in Zug (+ 1531), Separatabrdruck aus der Zeitschrift für Kirchengeschichte 1916, 136.
  3. Kunz, Konrad, Die Erwerbung des Mellinger Bürgerrechts des Peter Ignaz von Flüe, Landammanns und Pfarrers (1762-1934), Sonderdruck aus dem 'Obwaldner Volksfreund', Sarnen 19.., 2.
  4. Omlin, Ephrem, Die Geistlichen Obwaldens vom 13. Jahrhundert bis zur Gegenwart, Sarnen 1984, 275.
  5. Stöckli, Rainer, Geschichte der Stadt Mellingen von 1500 bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts, Historische Schriften der Universität Freiburg Schweiz Band 7, Fribourg 1979, 314.
  6. Omlin, Ephrem, Die Geistlichen Obwaldens vom 13. Jahrhundert bis zur Gegenwart, Sarnen 1984, 230-233.
  7. Iten, Albert, Tugium Sacrum Band I. Der Weltklerus zugerischer Herkunft und Wirksamkeit bis 1952, Beiheft Nr. 2 zum Geschichtsfreund, Zug 1952, 154.
  8. Iten, Albert, Tugium Sacrum Band I. Der Weltklerus zugerischer Herkunft und Wirksamkeit bis 1952, Beiheft Nr. 2 zum Geschichtsfreund, Zug 1952, 155.
  9. Iten, Albert, Tugium Sacrum Band I. Der Weltklerus zugerischer Herkunft und Wirksamkeit bis 1952, Beiheft Nr. 2 zum Geschichtsfreund, Zug 1952, 155.
  10. Iten, Albert, Tugium Sacrum Band I. Der Weltklerus zugerischer Herkunft und Wirksamkeit bis 1952, Beiheft Nr. 2 zum Geschichtsfreund, Zug 1952, 154.
  11. Iten, Albert, Tugium Sacrum Band I. Der Weltklerus zugerischer Herkunft und Wirksamkeit bis 1952, Beiheft Nr. 2 zum Geschichtsfreund, Zug 1952, 349-350.
  12. Kunz, Konrad, Christian Andermatt von Baar. Pfarrer und Dekan in Mellingen (1678-1751). Ein Beitrag zur Geschichte von Mellingen und Baar, Sonderdruck aus den 'Zuger Nachrichten', Zug 1920, 3-19.
  13. Iten, Albert, Tugium Sacrum Band I. Der Weltklerus zugerischer Herkunft und Wirksamkeit bis 1952, Beiheft Nr. 2 zum Geschichtsfreund, Zug 1952, 141.
  14. Iten, Albert, Tugium Sacrum Band I. Der Weltklerus zugerischer Herkunft und Wirksamkeit bis 1952, Beiheft Nr. 2 zum Geschichtsfreund, Zug 1952, 145.
  15. Maissen, Felici, Schweizer Studenten an der Universität Innsbruck 1671-1900, in: Der Geschichtsfreund. Mitteilungen des Historischen Vereins Zentralschweiz 78 (1984), 140.
  16. Iten, Albert, Tugium Sacrum Band I. Der Weltklerus zugerischer Herkunft und Wirksamkeit bis 1952, Beiheft Nr. 2 zum Geschichtsfreund, Zug 1952, 505.
  17. Segesser von Brunegg, Hans Albrecht, Segesser von Brunegg, Separat-Abdruck aus dem genealogischen Handbuch zur Schweizergeschichte III. Band, Zürich 1913, 212 und Tafel XIV.
  18. Stöckli, Rainer, Geschichte der Stadt Mellingen von 1500 bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts, Historische Schriften der Universität Freiburg Schweiz Band 7, Fribourg 1979, 312.
  19. Stöckli, Rainer, Geschichte der Stadt Mellingen von 1500 bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts, Historische Schriften der Universität Freiburg Schweiz Band 7, Fribourg 1979, 313.
  20. Iten, Albert, Tugium Sacrum Band I. Der Weltklerus zugerischer Herkunft und Wirksamkeit bis 1952, Beiheft Nr. 2 zum Geschichtsfreund, Zug 1952, 155.
  21. Iten, Albert, Tugium Sacrum Band I. Der Weltklerus zugerischer Herkunft und Wirksamkeit bis 1952, Beiheft Nr. 2 zum Geschichtsfreund, Zug 1952, 154.
  22. Iten, Albert, Tugium Sacrum Band I. Der Weltklerus zugerischer Herkunft und Wirksamkeit bis 1952, Beiheft Nr. 2 zum Geschichtsfreund, Zug 1952, 390.
  23. Iten, Albert, Tugium Sacrum Band I. Der Weltklerus zugerischer Herkunft und Wirksamkeit bis 1952, Beiheft Nr. 2 zum Geschichtsfreund, Zug 1952, 145.
  24. Iten, Albert, Tugium Sacrum Band I. Der Weltklerus zugerischer Herkunft und Wirksamkeit bis 1952, Beiheft Nr. 2 zum Geschichtsfreund, Zug 1952, 418.
  25. Omlin, Ephrem, Die Geistlichen Obwaldens vom 13. Jahrhundert bis zur Gegenwart, Sarnen 1984, 527.
  26. Omlin, Ephrem, Die Geistlichen Obwaldens vom 13. Jahrhundert bis zur Gegenwart, Sarnen 1984, 381.
  27. Iten, Albert, Tugium Sacrum Band I. Der Weltklerus zugerischer Herkunft und Wirksamkeit bis 1952, Beiheft Nr. 2 zum Geschichtsfreund, Zug 1952, 352.
  28. Iten, Albert, Tugium Sacrum Band I. Der Weltklerus zugerischer Herkunft und Wirksamkeit bis 1952, Beiheft Nr. 2 zum Geschichtsfreund, Zug 1952, 352-354.
  29. Henggeler, Rudolf, Professbuch der fürstlichen Benediktinerabtei Unserer Lieben Frau von Einsiedeln, Monasticon-Benedictinum Helvetiae III. Band, Zug 1933, 550.
  30. Iten, Albert, Tugium Sacrum Band II. Die Zuger Geistlichen der Orden, Kongregationen und Gesellschaften, Beiheft Nr. 15 zum Geschichtsfreund, Zug 1973, 147.
  31. Iten, Albert, Tugium Sacrum Band I. Der Weltklerus zugerischer Herkunft und Wirksamkeit bis 1952, Beiheft Nr. 2 zum Geschichtsfreund, Zug 1952, 522.
  32. Omlin, Ephrem, Die Geistlichen Obwaldens vom 13. Jahrhundert bis zur Gegenwart, Sarnen 1984, 294.
  33. Nüscheler, Arnold, Die Argauischen Gotteshäuser in den Dekanaten Hochdorf, Mellingen, Aarau und Willisau, Bisthums Konstanz, in: Argovia. Jahresschrift der Historischen Gesellschaft des Kantons Aargau 26 (1895), 41-44.
  34. Stöckli, Rainer, Geschichte der Stadt Mellingen von 1500 bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts, Historische Schriften der Universität Freiburg Schweiz Band 7, Fribourg 1979, 318-328.
  35. Kunz, Konrad, Die bedeutendsten Geschlechter Mellingens bis zum Jahre 1850, Separatdruck aus dem 'Reussbote' 1913, Mellingen 1913, 1; 4; 6; 11-16; 19-25; 28; 30; 33.
  36. Koch, Aquinata, Das Dominikanerinnenkloster St. Katharina zu Wil 1228-1928, Wil 1930, 100.
  37. Stöckli, Rainer, Geschichte der Stadt Mellingen von 1500 bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts, Historische Schriften der Universität Freiburg Schweiz Band 7, Fribourg 1979, 320.
  38. Stöckli, Rainer, Geschichte der Stadt Mellingen von 1500 bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts, Historische Schriften der Universität Freiburg Schweiz Band 7, Fribourg 1979, 320.
  39. Haeberle, Alfred, Die Mittelalterliche Blütezeit des Cisterzienserklosters St. Urban 1250-1375, Luzern 1946, 171.
  40. Album Wettingense - Verzeichnis der Mitglieder des exemten und konsistorialen Cistercienser Stiftes B. V. M. de Marisstella zu Wettingen / Mehrerau, Nr. 577.
  41. Album Wettingense - Verzeichnis der Mitglieder des exemten und konsistorialen Cistercienser Stiftes B. V. M. de Marisstella zu Wettingen / Mehrerau, Nr. 617.
  42. Album Wettingense - Verzeichnis der Mitglieder des exemten und konsistorialen Cistercienser Stiftes B. V. M. de Marisstella zu Wettingen / Mehrerau, Nr. 556.
  43. Album Wettingense - Verzeichnis der Mitglieder des exemten und konsistorialen Cistercienser Stiftes B. V. M. de Marisstella zu Wettingen / Mehrerau, Nr. 420.
  44. Henggeler, Rudolf, Professbuch der fürstlichen Benediktinerabtei Unserer Lieben Frau von Einsiedeln, Monasticon-Benedictinum Helvetiae III. Band, Zug 1933, 368-369.
  45. Willi, Dominicus, Geschichte des Klosters Wettingen-Mehrerau. Wahl, Benediction und Tod der Äbte, Sonderdruck aus der 'Cistercienser Chronik', Bregenz 1902, 52-53.
  46. Album Wettingense - Verzeichnis der Mitglieder des exemten und konsistorialen Cistercienser Stiftes B. V. M. de Marisstella zu Wettingen / Mehrerau, Nr. 653.
  47. Album Wettingense - Verzeichnis der Mitglieder des exemten und konsistorialen Cistercienser Stiftes B. V. M. de Marisstella zu Wettingen / Mehrerau, Nr. 690.
  48. Album Wettingense - Verzeichnis der Mitglieder des exemten und konsistorialen Cistercienser Stiftes B. V. M. de Marisstella zu Wettingen / Mehrerau, Nr. 708.
  49. Album Wettingense - Verzeichnis der Mitglieder des exemten und konsistorialen Cistercienser Stiftes B. V. M. de Marisstella zu Wettingen / Mehrerau, Nr. 646.
  50. Album Wettingense - Verzeichnis der Mitglieder des exemten und konsistorialen Cistercienser Stiftes B. V. M. de Marisstella zu Wettingen / Mehrerau, Nr. 740.
  51. Album Wettingense - Verzeichnis der Mitglieder des exemten und konsistorialen Cistercienser Stiftes B. V. M. de Marisstella zu Wettingen / Mehrerau, Nr. 726.
  52. Album Wettingense - Verzeichnis der Mitglieder des exemten und konsistorialen Cistercienser Stiftes B. V. M. de Marisstella zu Wettingen / Mehrerau, Nr. 776.


[1]

  1. .